Feeds
Artikel
Kommentare

… so eine Schneeballschlacht

Hömma, kannze dich noch annen Schlager vonne Fünfziger erinnern? Mitte Schneeballschlacht? Hömma, genau den Schlager binnich getz immer am summen, wenn der Schnee am fallen fängt.
Kuckma, wennes genau nimms, dann sind unsere Enkels doch eigentzlich gantz arm dran. Wann hamm die schomma so eine Schneeballschlacht machen können? Mit sonn bissken Pappschnee, wo mehr Dreck als Schnee drin iss? Nee, datt macht kein Spass.

Ich weiß noch genau bei uns anne Nordenschule. Menno, watt hammwe im Unterricht immer volle Sehnsucht nach draußen gekuckt, wennes am schneien fing. Und dann hammwe alle auffe große Pause gewartet. Die Bütterkes hammwe schnell runter geschluckt und dann app auffen Schullof. Und dann drauf auffe Schicksen. Mann watt flogen da die Schneebälle durche Luft. Bis hin zum einseifen vonne Schicksen.
Ja, kuck, damals hattenwe ja noch die getrennten Klassen. Schicksen in eine Klasse und Jäuster in eine Klasse. Dazu dann die getrennten Aufgänge im Gebäude fürde Schicksen und fürde Jäusters.
Und nach eine große Pause kaam dann der Dirrex direkt in jede Klasse und hat erssma einen abgelassen vonwegen verboten mitte Schneebälle und gefährlich und watt weißich nich alles mehr.
Weisse wielange diese Gardinenpredigt vom Dirrex dann gehalten hat? Bis zur nächsten Pause und dann gings wieder runter auffen Schullof. Ruckizucki waahn die ersten Bälle wieder fertig und dann drauf auffe Schicksen.
Ja, datt sind Erinnerungen plus den Schlager vonne Cornelia.
Lang, lang isses her, doch diese Erinnerungen sind auf meine geistige Festplatte abba fest eingedrückt.

Tach auch!

Hömma, ich happ mich schomma öfters gewundert, watt eigentzlich diese jungen Mädkens immer auffen Platz machen und dann am tanzen und am hüpfen sind. Da kommt immer wieder Stimmung auf und die Läutkes auffe Tribüne freuen sich bei den Anblick und beide Bewegung.
Ich happ ma mit mein Nachbar Tönne über diese Erscheinung vonne jungen Mädkes gesprochen. Warum? Weshalb? Wieso?, sind die immer auffen Platz und machen diese Männkenkes?
Und vor allem, wennse dann auch bei schlechtes Wetter mit ihre Bömmel am wedeln sind. Kaltes Wetter dazu und die Mädkes hamm noch nichma ein warmen Schal auffe Schulter.

Ich glaub, Tönne hatt die richtige Antwort: „Diese Mädkes sind eine Art von Ersatz von ein Maskottchen“, hat Tönne gesacht.
Kuckma, früher waahn echte Tiere auffem Platz gewesen. Oder sindse auch heute noch. Wie den Hennes als Ziegenbock in Köln beim 1. FC.
In Ahlen sindse dann mal auffen Trichter gekommen mit ihre Historie und hamm datt Mammut ausgegraben. Beide leichten Athleten und getz auch beide Handballers. Abba getz nich in echt, nein so als Nachbildung mit ein echten Mensch unter dem Kostüm.
Ja, kuck, so ändern sich die Zeiten und die Antwort, ob nun ein solches Maskottchen, in echt als Tier oder im Kostüum mit ein Mnesch drin, kann nie einer geben, opp ein Maskottchen Glück oder Pech bringt.
Der Glaube an ein Maskottchen iss wichtig.
Tach auch!

Watt iss ne Ewigkeit?

Hömma, da happich die Tage ein Buch inne Fingers bekommen, für am lesen und für am Bilder kucken.
Plötzlich schlaach ich eine Seite auf mit ein großes Bild von unser Olympiastadion in Berlin. Ja, kuck, happich gedacht. Datt kennze doch. Und dann eine gelbe Mannschaft mit ihre Paukers.
Alles gantz normal, happich mir so gedacht, bis ich auffe Überschrift aufmerksam wurde und auch stutzig. „Sieg fürde Ewigkeit“? Hömma, da fingich abba am stutzen. Watt heißt hier Ewigkeit? Gippts im Sport überhaupt eine Ewigkeit? Ein Sieg von eine Mannschaft gildet nur bis zum nächsten Wochenende oder bis zum nächsten Wettkampf oder bis zum nächsten Turnier. Und so weiter.

Abba in diesen Fall waah datt schon gantz richtig, wattse da geschrieben hamm. Denn auffe eine Hand gippts diese Mannschaft vonne jungen Burschens gaanich mehr und auffe andere Hand gippts auch diese Schule gaanich mehr.
Bodelschwinghschule, also die Schule anne Warendorfer Straße, kurz vorm Freibad und vorm Stadion im Sportpark, da wohse immer trainiert hatten die Jungens für den Sieg im Olympiastadion.
Ja, kuck, so schnell geht datt. Schule wech, keiner redet mehr davon und dabei hattense damals eine ganz große Stunde in Berlin, die Bodelschwinghschüler. Bundessieger waahnse. 30 Jahre iss datt nun schon her. Allein datt iss schon eine Ewigkeit.
Nun sindse im Buch verewigt die Jungens und Paukers vonne Bodelschwinghschule im Norden von Ahlen. Für immer und ewig.

Tach auch!

Schnee inne Halle

Hömma, mich lässt momentan die Sache mittem Schnee kein Auge zumachen. Immer wieder fangich mitte Geschichten an, also mitte Geschichten, alzes noch Schnee gaap.
Und immer wieder fallen mir da so alte Fottos inne Finger, wo Schnee drauf liegt. Also nich auffem Bild als solches; nee, ich mein, wo man auf dem Fotto Schnee sieht. Nich zum anpacken, nee eibnfach nur für am ankucken.
Datt letzte Fotto hat mich doch glatt ausse Socken geholt. Da sind Läutkes inne Halle im Schnee gelaufen. Ehrlich; mitten inne Halle hattense Schnee aufgeschaufelt für Läutkes, damitse im Schnee laufen konnten.
Also, dattse im Stadion mit Dach Schnee reinschaufeln, datt sehenwe ja einmal im Jahr, wennse auf Schalke mitte Schier und mitte Gewehre am rumfahren und am rumballern sind. Abba ohne alles? Also, ohne Schier und ohne Gewehre? Nur einfach für am laufen?

Ich happ datt Fotto getz einfach mal inne Geschichte eingebaut, um klar zu machen, wattet alles so inne Sportwelt gippt. Manchmal happich so den Einbdruck, datt man einfach nur eine verrückte Idee hamm muss, dazu ein paar Pfennige inne Tasche, damit alles bezahlbar iss. Ja, und dann machse dafür Reklame und wartes, bis die ersten Läutkes angebissen hamm. So wie beim Halle-Schnee-Laufen. Und je tiefer der Schnee iss, umso mehr Spannemännken kommt auf.
Ich denk dann immer an unsere Fahrten mitte Klasse nach Winterberg im Schullandheim zurück, wenn dann der erste Schnee gefallen waah und ein halber Meter auffem Poppenberg laach und wir mitte Schischuhe durchgestiefelt sind. Mann, datt ging voll inne Waden und noch Wochen später hasse datt Ziehen inne Gelenke gehappt und immer am Poppenberg gedacht.
Opp datt die Läutkes auch wissen, wennse durch den hohen Schnee inne Halle laufen?

Tach auch!

Hömma, alzich meine letzten Gedanken überde Kugelschupser beim Boulen geschrieben hatte, da sind mir doch glatt die Finger fast eingefroren. Ehrlich, wenne solche Bilder siehs und wenne dann noch eine Storrie darüber schreiben tuhs, dann fangen die Zähne am klappern vor lauter Kälte.
Nach langer Zeit happich mein alten Klassenkamerad Günna mal wieder getroffen; der iss viel unterwegs und viel in diese nordische Länder, wo datt Eis viel früher auffe Straße iss und wo der Schnee ab Allerheiligen immer zum Pflichtprogramm zählt.
Und Günna, der hatte eine echte Schote auf Lager. Er waah mal bei ein Fußballspiel in Finnland. Also Finnland iss ein Land kurz hinterm Äquator, abba noch nich gantz am Polarkreis. Und alz der Schirri datt Spiel anpfeifen will, da gaaps ein Schneesturm so wie der Kürill damals bei uns im Sauerland.

In ruckzuck waah der gantze Platz voll mit Schnee. Zwar sagense bei uns immer „die Finnen, die spinnen“, abba nich in diesen Fall. Wie auf ein Kommando sind die Zuschauer schnell nach Hause gewatzt und hamm ihr Schneeschieber geholt.
Und in nochmal nullkommanix waah der Platz leer gefegt von den Schnee und der Schirri hatte keine Nöte datt Speil abzusagen.
Ja, kuck, bei uns wär datt nich möglich. Nich weil die Läutkes bei uns nich so fix wären, nee, weil bei uns inne Ecke gaanich so viele Schneeschieber auf Lager sind.
Und watt sacht uns datt gantze? „And’re Länder, and’re Sitten!“

Tach auch

Sport bei Eis und Schnee

Hömma, getz gehts so langsam mitte Temperaturen im Keller. Eis kommt, Schnee kommt und der Boden fängt am frieren. Im Prinzip fängt getz eine schöne Jahreszeit an; fürde Enkels auf jeden Fall. Für uns ältere Kaliber nich gantz so von wegen mitte Bodenhaftung.
Und im Sport?
Oh, da gehn die Meinungen abba richtig aussenander. Die mitte Schlittens unterwegs sind, die sind gut drauf. Die mitte Schiers am werkeln sind auch so. Und die mitte Schlittschuhe, die sind top zufrieden. Ja, kuck, so iss datt im Sport im allgemeinen. Irgendwie happich so den Eindruck, datt die Fußballers so richtige Frierpinsel sind. Die machen einfach eine Winterpause und beide erste Frühlingssonne kommense aus ihr Kabäuschen wieder raus.

Eine ganz hart gesottene Meute, datt sind die Kugelschubser, also die Boule-Spieler mit ihre Kugel und mit ihr Schweinken, wattse immer wegwerfen für ein neues Ziel.
Kuck, ich happ sonne Boule-Spieler mal gesehen, bei Eis und Schnee. Kein Problem für die Jungens, die hamm die Kugel genauso geschmissen wie bei eine heiße Temperatur. Appenzu hammse sich ein Schnäpsken genehmigt für ein inneren Klimaausgleich.
Den Rest kannze auffem Foto sehen.
Tach auch!

Ältere Artikel »